Schriftgröße ändern: normal groß größer
 

Aus der Geschichte der Flossmühle

 

1750

Erste Ansätze zur Errichtung einer Getreidemühle in Borstendorf OT Flossmühle.

 

1854

Erwerb der Flossmühle durch Karl-Wilhelm Schönherr.

 

1858

Vollständige Vernichtung der Mühle durch ein Feuer.

 

1859

Wiederaufbau eines neuen Mühlenbetriebes, der sich durch steigende Mehlnachfrage rasch entwickelt.

 

1872- 1875

Schönherr baut unter Ausnutzung der Wasserkraft diese zweite Getreidemühle.

 

1945

Die erst 1936/37 modernisierte Mühle wird durch ein Großfeuer infolge einer Mehlstaubexplosion im Juli vollkommen zerstört.

 

1945

Wiederaufbau in kürzester Zeit unter großen Schwierigkeiten, die Vermahlungskapazität beträgt 60 t Weizen und Roggen.

 

1948

Die Mühle wird nach der Enteignung der Fam. Schönherr zum Volkseigentum.

 

1990

Nach komplexer Rekonstruktion von 1985-1990, Leistungserhöhung auf 35.000 t, Bau eines 900 t Mehlsilos mit Verladestation.

 

1990

Die Mühle wird von der Treuhand übernommen, Reduzierung der Arbeitskräfte von 60 auf 18 Personen.

 

1993

Verkauf der Mühle an Herrn Walter Hefele aus Blaustein bei Ulm, als alleiniger Inhaber.

 

1998

Am 30.06.1998 wurde die Mühle für immer geschlossen (angeblich aus wirtschaftlichen Gründen). Die noch verbliebenen Arbeitskräfte mussten Ihre Produktionsstätte „abwickeln“, sämtliche Maschinen und Einrichtungen wurden teilweise nach Übersee verkauft.

 

2000

Nach der Jahrhundertflut im August 2002 verkauft Walter Hefele die Mühle an die Utz & Sax GbR aus Marktl am Inn, die sich mit der Energieerzeugung aus Wasserkraft befasst. Die vorhandene Turbinenanlage, sie seit 1936 in der Mühle läuft, erzeugt bei entsprechendem Wasserangebot bis zu 400 KW Strom.

 

2003

Seit Oktober 2003 haben sich die Familien Hans-Reiner Ardelt und Stefan Ardelt der Umnutzung der Mühle angenommen und hoffen, das Verbliebene zu erhalten.

 

2005

Eröffnung des Bistros „Flossmühle“ im August 2005.

 

2011

Fertigstellung des Ferienhauses.

 

2012

Klassifzierung des Ferienhauses gemäß der Kriterien des

Deutschen Tourismusverbandes e.V.:  4 Sterne = 4

 

Abriss der Brachflächen und Ruinen am Flöhatal-Rad- und Wanderweg,

= ein Zugewinn für den europäischen Rad- und Wanderweg in Floßmühle

 

Fertigstellung des einzigartigen "Schachwanderweges" in und um Borstendorf sowie Floßmühle, mit Schachfiguren-Stationen

 

2013

Geschäftsübergabe Bistro "Flossmühle" von Vater an Sohn

 

2014

Auszeichnung für den Umbau der Industriebrache im Flöhatal zum kulturellen Zentrum:

 

 

außerdem: Erneuerung der Zufahrt zum Ferienhaus

 

Organisation und Durchführung des 1. Old- und Youngtimer-Treffens in Flossmühle

 

2015

Erneute Klassifizierung des Ferienhauses "Flöhatal" mit 4 Sternen durch den Deutschen Tourismusverband (DTV)

 

2016

Gründung des Handwerksbetriebes AHS, Dachdeckerhandwerk uvm.

Umstrukturierung des "Bistro Flossmühle" von Imbiss in Partner für Familienfeierlichkeiten (kein Imbiss/Restaurant mehr für die Laufkundschaft, ausschließlich geplante Events)

 

In Flossmühle: Durchführung und Fertigstellung eines "Grenzübergreifenden Naturworkshops mit tschechischen und deutschen Künstlern", gefördert durch die Euroregion Erzgebirge e.V. und dem Verein für Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal e.V. ; es entstanden Sitzmöbel aus Beton direkt am Flöhafluss

 

2017

Ferienhaus "Flöhatal" genießt weiterhin großen zu Spruch

 

ab 2018

Wir organisieren um und veranstalten für Sie ausschließlich

- friesische Kohlfahrt

- Pfingstmontag / Mühlentag

- Old- und Youngtimer-Treffen

- Fasching über den FCV e.V.

Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am Schönsten ist - vielen Dank für Ihr Vertrauen!

 

Das Ferienhaus kann gern weiter gebucht werden und der Handwerksbetrieb AHS (Dachdeckerhandwerk) steht Ihnen gern für Ihre Aufträge zur Verfügung!